SONJA BINEK ARCHITEKTIN


1981 in Rosenheim geboren, habe ich meine ersten Kinderjahre hier in Bad Aibling verbracht. Bedingt durch den Beruf meines Vaters, ist meine Familie bis zum Beginn meines Studiums der Architektur in Köln 2001 oftmals umgezogen. Während der Studienzeit hatte ich die Möglichkeit der Mitarbeit im Architekturbüro Douglas J. Cardinal in Ottawa. Das kanadische Büro widmet sich hauptsächlich der indigenen Architektur, da auch der Büroinhaber selbst indianische Wurzeln besitzt. Mein Diplom mit dem Schwerpunkt Hochbau und Konstruktion erwarb ich 2006 mit Auszeichnung an der Fachhochschule Köln. Ich hatten das große Glück, dass meine Diplomarbeit von zwei Professoren und Architekten wie Uwe Schröder aus Bonn und Laurids Ortner aus Wien betreut wurde. Daraufhin startete ich dann in mein Berufsleben und arbeitete in verschiedenen Büros in meiner Studienstadt. Durch die Geburt unseres Sohnes 2009 wurde der Wunsch jedoch immer größer, wieder in meine Heimat zurückzukehren. Die Liebe zu Italien und dessen ursprünglich klarer Architektur war zugegebenermaßen auch ein wichtiger Grund für diesen Umzug. Durch die Nähe ist es meinem Mann und mir möglich, immer wieder neue Ideen und Inspirationen aus diesem Land mitzubringen, die in unsere Architektur einfließen können. Um meine ganz eigenen Ideen auch offiziell wieder umsetzen zu können, trat ich 2015 der Architektenkammer in Bayern bei und gründete mein Unternehmen ‚Meiroom‘, das mir ermöglichte, meinem Drang nach Kreativität wieder nachzugehen, während ich gleichzeitig für unseren Sohn da sein konnte. Seither widme ich mich dem Designen von Räumen. Es erfüllt mich, Menschen dabei zu helfen, sich Ihren Wohn[t]raum erfüllen zu können. Da mein Mann ebenfalls immer mit seiner Selbstständigkeit geliebäugelt hatte, gründeten wir 2020 die Binek + Binek Architekten
PartG mbB, bei der ich mich weiterhin um das Umgestalten von Räumen widme, während er sich auf die Umsetzung von Hochbauten spezialisiert hat.


SEBASTIAN BINEK ARCHITEKT


1980 in Świerklaniec [Neudeck] geboren, verbrachte ich meine ersten Lebensjahre bis zur Grundschule in meiner Heimat Polen. Durch sich damals verschärfende politische Unruhen flohen meine Eltern und ich als letzter Teil der Familie nach Deutschland. Trotz des polnischen Wohnsitzes hatten wir aufgrund der schlesischen Wurzeln jedoch immer eine deutsche Staatsangehörigkeit, was den Neubeginn in Deutschland erleichtere.
Von da an war 25 Jahre lang Köln meine Heimat. Dort nahm ich 2001 das Studium der Architektur an der Fachhochschule auf. Durch eine glückliche Fügung lernte ich in meinen Studienjahren meine Frau kennen. Mit einer Partnerin liiert zu sein, die mit mir meine Leidenschaft zur Architektur teilt, war immer schon mein innigster Wunsch. Gemeinsame Studienreisen in die verschiedensten Länder und Kulturen erweiterten unseren architektonischen Horizont. Dabei hat mich das Land Italien besonders in seinen Bann gezogen. Seine alten Baumeister sind noch heute in vielen Details erkennbar. Unter der Leitung von Uwe Schröder und Laurids Ortner erwarb ich 2006 mein Diplom mit Schwerpunkt Hochbau und Konstruktion an der Fachhochschule zu Köln mit Auszeichnung. Daraufhin arbeitete ich in unterschiedlichen Büros in Köln, Rosenheim und Bad Aibling. Unser Sohn erblickte 2009 das Licht der Welt und wir entschlossen uns, in die Heimat meiner Frau, nach Bayern zurückzukehren – auch aufgrund der Nähe zu Italien. Ich wechselte 2012 als Kammermitglied in die Bayerischen Architektenkammer und erwarb 2017 die Erlaubnis zur Ausbildung von Bauzeichnern von der IHK. Um meine ganz eigenen Ideen nun endlich verwirklichen zu können, gründeten wir 2020 die Binek + Binek Architekten PartG mbB. Wir ergänzen uns zu einem Team, das sowohl Architektur und Raumdesign harmonisch miteinander verbindet. Dabei nimmt meine Affinität zu Italien immer auch Einfluss auf meine Entwürfe im Hochbau. Es ist mir eine Freude in meiner Wahlheimat Bad Aibling diese architektonischen Gedanken entwickeln und entfalten zu können.